Samstag, 5. Januar 2013

San Diego Zoo Safari Park

Nach dem Besuch in der Tierklinik und der Aufzuchtstation für Kalifornische Kondore im San Diego Zoo Safari Park wollten wir die letzten Sonnenstrahlen des Tages nutzen, um uns noch schnell die Kalifornischen Kondore im Besucher-Bereich anzuschauen. Für eine ausführliche Besichtigung des gesamten Safari Parks was leider keine Zeit mehr. Bemerkenswert ist, dass der gesamte Luftraum über dem Safari Park von Truthahngeiern bevölkert ist. Überall flatterten sie in großen Schwärmen herum, wie schwarze Tornados am blauen Himmel, immer auf der Suche nach den besten Aufwinden.
Nach mehr oder weniger erfolgreicher Kondor-Souvenir-Suche in den Zoo-Shops wetzten wir also zur Condor Ridge und zum Condor Trail.
Flügelvergleich:
Wie ich diese Vergleich-Fotos liebe...
Auf zwei großen Tafeln wurden all die Sponsoren des Kondor-Bereiches namentlich erwähnt. Beeindruckend, wie viele Leute für diese hübschen Prachtvögel gespendet haben!!!
Über einen langen Holzsteg kommt man schließlich zu einem kleinen Holzhäuschen mit Schaukästen und zur Kondor-Voliere mit herrlicher Aussicht über weite Teile des Tierparks.
Vier Kondore teilen sich diese schöne Voliere, aber leider suchten sie in der untergehenden Sonne schon bald ihre Nacht-Quartiere auf.
 
Wie gemütlich eine Palme doch sein kann...
Suchbild.
Hübscher Jung-Kondor.
Ich mag folgendes Warnhinweis-Schild. Es ist nicht ganz zu abschreckend wie die meisten Bilder, auf denen Löwen die Zähne nach Touristen fletschen etc. Besucher sollen ja keine Angst vor den Tieren bekommen, sondern einfach nur vorsichtig sein und die Tiere in Ruhe lassen.
Auf Hinweistafeln werden die unterschiedlichen Farben der Kondore und die dementsprechende Alters-Zuordnung erklärt...
...und die Volieren-Bewohner vorgestellt.
Außerdem gab es noch weitere Schaukästen mit Informationen zum Zuchtprogramm, der Verbreitung der Kalifornischen Kondore in Nordamerika von vor 10.000 Jahren bis heute - natürlich mit dem Hinweis, dass die Kondore vor wenigen Jahrzehnten bis auf 27 Exemplare praktisch ausgestorben waren.
Mit untergehender Sonne verabschiedeten sich auch die wilden Truthahngeier mit einigen Tiefflügen.
Kondor-Restaurant. "Einmal gemischtes Aas mit Sahne, bitte!"
Während schon die Durchsagen ertönten, dass der Safari Park in Kürze schließt, eilten wir noch schnell zum Schuhschnabel, der gemütlich auf einer kleinen Insel in einem angelegten See vor sich hin döste.
Abends ging es dann noch in einige Shops, um Vorräte für die Feldstation zu kaufen und spät abends dann zurück nach Tijuana ins Hotel unter die heiße Dusche. Ein letztes Mal, bevor es wieder heißt geschmolzenen und am Kamin aufgewärmten Schnee mit einem Yoghurtbecher über die Haare kippen...
Was für ein herrlicher Tag in San Diego!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten