Mittwoch, 9. Januar 2013

Nummer 217

Nach tagelanger Durststrecke ging es heute endlich wieder zu den Kalifornischen Kondoren zum Aussichtspunkt Punta San Pedro. Unterwegs sahen wir allerdings bereits den ein oder anderen Kondore in den Bäumen sitzen.
Heute hatten wir Windstille und traumhafte Sonne, gefühlte 25 Grad! Sommer! Im Haus nahe des Kamins hatten wir tatsächlich 16 Grad, herrlicher Unterschied zu den durchschnittlich 10 Grad, die wir sonst hier haben. Auch nachts ists nun bei weitem wärmer, seit ich ins Büro im Erdgeschoss gezogen bin.
Am Punta San Pedro angekommen kreisten ein paar Kondor in der Ferne. Wie immer ein traumhafter Ausblick über das Tiefland bis hin zum Pazifik!
Ganz in der Nähe trieb sich Kondor Nummer 217 herum, ein prachtvolles, 12-jähriges Weibchen.
Gemütlich genoss sie die tolle Aussicht, bevor sie sich in die Lüfte schwang.
Auf einem anderen Felsen trieben sich zwei weitere Kondore herum, die allerdings schon bald wieder davonflatterten.
Was für elegante Flieger!!!
Nummer 217 entschied sich dafür in unserer Nähe zu bleiben, während ihre Kameraden in der Ferne verschwanden. Sie landete in einem Baum und zupfte sich erstmal die Federn zurecht.
Neugierig reckte sie immer wieder ihren langen Hals in alle Richtungen, während wir sie eine halbe Stunde beobachten konnten.
Letztendlich schwang sie sich aber wieder in die Lüfte und schloss sich ihren Freunden an, die sich auf den Aufwinden langsam aus dem Tiefland heraufschraubten.
Erst drei Kondore...
...und schon bald zu sechst. Vier flogen etwas höher, zwei weitere etwas niedriger. Vor dieser herrlichen Kulisse ein toller Anblick!
Jung-Kondor.
Erwachsener Kondor.
Nach knapp einer Stunde sausten alle Kondor dicht über unsere Köpfe hinweg und in den "Wald" hinein Richtung Voliere. Als bräuchte man nur die Hand auszustrecken, um ihr Gefieder streicheln zu können...
Wann kann ich wieder raus zu diesen Prachtgeiern???

Keine Kommentare:

Kommentar posten