Sonntag, 11. August 2019

Dierenrijk in Mierlo

Nachdem ich im Ouwehands Dierenpark relativ schnell das Gefühl hatte alles gesehen zu haben, wollte ich den Ausflug nicht einfach so abbrechen. Also bin ich spontan noch zum Dierenrijk in Mierlo, ebenfalls in den Niederlanden, gefahren. Von diesem Tierpark hatte ich erst kürzlich gelesen und war neugierig. Da am frühen Nachmittag der Hauptparkplatz überfüllt war, konnte ich praktischerweise auf einem Behelfsparkplatz kostenlos parken. Immerhin ein netter Ausgleich zu dem erneut recht hohen Eintritt. Tja, in den Niederlanden ist man einfach grundsätzlich mit 20 Euro und mehr dabei. Mehrere Zoos dort sind es mir definitiv wert. Bei anderen muss ich einfach sagen, dass ich für das Geld mehr erwarten würde.
Im Dierenrijk hat mir die gesamte Atmosphäre direkt viel besser gefallen als in Ouwehands. Es wirkte familiärer, die Gehege waren unspektakulär aber gepflegt und es gab (außer Pandas) auch spannendere Tiere zu beobachten. Natürlich ging auch hier der Weg vorbei am Geiergehege, das von zwei Gänsegeiern bewohnt wird.
Das Gehege ist teil eines großen Volierenkomplexes, durch das die Besucher hindurch gehen können. Vom Besucherweg aus sind die Geier in einem separaten Gehege untergebracht, das Besucher nicht betreten können. Die Voliere ist aber von drei Seiten einsehbar.
Von außerhalb der angrenzenden Durchlaufvoliere waren die Geier besser zu beobachten, da sie dort nah am Gitter saßen.
Während einer der beiden nur gechillt auf dem Boden lag, zupfte sich der andere Geier mit seinem Schnabel das Gefieder sauber und hüpfte ein paar Schritte umher.
Im oberen Bereich ist die Voliere nur geschätzt 2,5 m hoch. Im hinteren Teil geht es dann etwas bergab und die Voliere wird höher. Oben scheint aber der bevorzugte Platz der Geier zu sein, auch wenn dort wiederum ein Spielplatz mit viel Kindergeschrei nicht fern ist.
Sehr hübsche Tiere!
Hier ist es kein Problem gewesen noch einmal zu den Geiern zurück zu kehren. Die Besucher haben sich im Tierpark gut verteilt, es gab keine Einbahnstraßen oder Sackgassen und die Geier waren gut zugänglich.
Aber auch andere Tiere waren schön zu beobachten. Die Löffler waren mit ihren außergewöhnlichen Schnäbeln sehr aktiv.
Und zwei Eisbär-Jungtiere planschten stundenlang vergnügt in einem Wasserbecken.
Insgesamt war es schön den Tierpark einmal erkundet zu haben. Auf die Liste meiner jährlichen Zoobesuche wird er es allerdings durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis nicht schaffen. Im Umkreis von 1:30 Std haben mich einfach der Burgers Zoo, DierenPark Amersfoort und der ZooParc Overloon mehr begeistert. Auch den Dierenpark Zie-ZOO mag ich sehr gerne. Er ist zwar deutlich kleiner als die anderen Zoos, hat dafür aber ganz besondere Tiere, freies Parken und fairen Eintritt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten