Montag, 15. März 2010

Die verschiedenen Geier-Arten

Dank des Besuches im Wuppertaler Zoo sind mittlerweile neben den tollen Gänsegeiern auch andere Geier-Arten in diesem Blog aufgetaucht. Daher ist es wohl an der Zeit endlich einen Gesamt-Überblick über die verschiedenen Geier-Arten zu geben. In den unterschiedlichen Literaturquellen tauchen immer wieder neue Geier-Arten und andere wissenschaftliche Bezeichnungen auf. Daher habe ich mich jetzt für die Geier-Übersicht nach Penny Olsen [1] entschieden.
Geier werden in zwei Hauptgruppen unterteilt, die Altweltgeier und die Neuweltgeier. Während die Altweltgeier den Habichten und Adlern nahe stehen, sind die Neuweltgeier am engsten mit den Störchen verwandt.
Die unterschiedlichen Geier-Arten ähneln sich im Aussehen (häufig lange Hälse und kahle Köpfe) und ihren Aas hack Vorlieben. Es gibt aber auch einige Unterschiede: Während Neuweltgeier wie ihre Verwandten, die Störche, ihren Kot auf ihre Beine sprühen, um diese zu kühlen, spritzen Altweltgeier ihren Kot vom Körper weg. Altweltgeier verfügen über einen eher mäßigen Geruchssinn, dafür haben sie für die Jagd nach Aas hervorragende Augen. Neuweltgeier hingegen besitzen ein Nasenloch, durch das man quer hindurchschauen kann. Dadurch können sie hervorragend riechen und selbst aus dem Flug nicht sichtbares, unter Bäumen verstecktes Aas entdecken. Außerdem bauen Neuweltgeier kein Nest, sondern legen ihre Geier-Eier behelfsmäßig auf den Boden, auf Felsvorsprünge, in Höhlen oder hohle Bäume. Altweltgeier wiederum bauen zum Teil riesige Nester auf Felsen oder Bäumen für ihre Geier-Eier. Sind die Geier nach einem saftigen Kadaver und einem genüsslichen Aas hack vollgefressen, so strecken sich Neuweltgeier gemütlich auf einem Sitzplatz aus, während Altweltgeier sich lieber aufrecht stehend ausruhen, oft mit einem hochgezogenen Bein. Sicherlich gibt es noch weitere Unterschiede, aber auch ebenso viele Gemeinsamkeiten. Die größte Gemeinsamkeit: Geier aller Arten sind einfach tolle, sympathische Vögel!!!

Die verschiedenen Altweltgeier-Unterarten leben in großen Teilen Europas, Afrikas und Asiens.

Altweltgeier (Familie Accipitridae):
Mönchsgeier (Aegypius monachus)
Ohrengeier (Aegypius tracheliotos)
Kappengeier (Necrosyrtes monachus)
Gänsegeier (Gyps fulvus)
Schneegeier (Gyps himalayensis)
Sperbergeier (Gyps rueppellii)
Kapgeier (Gyps coprotheres)
Bengalengeier (Gyps bengalensis)
Weißrückengeier (Gyps africanus)
Schmutzgeier (Neophron percnopterus)
Bartgeier (Gypaetus barbatus)
Palmgeier (Gypothierax angolensis)

Mönchsgeier, Gänsegeier, Schmutzgeier und Bartgeier sind hierbei die europäischen Geier-Vertreter.

Die Neuweltgeier-Unterarten leben in der „Neuen Welt“, also den beiden amerikanischen Kontinenten Nord- und Südamerika.

Neuweltgeier (Familie Cathartidae):
Rabengeier (Coragyps atratus)
Truthahngeier (Cathartes aura)
Kleiner Gelbkopfgeier (Cathartes burrovianus)
Großer Gelbkopfgeier (Cathartes melambrotus)
Kalifornischer Kondor (Gymnogyps californianus)
Anden-Kondor (Vultur gryphus)
Königsgeier (Sarcoramphus papa)

Natürlich gibt es auch noch einige weitere geierähnliche Flattermänner, die ich als Ehrengäste in diesem Blog vorstellen werden:

Special guests:
Sekretär (Sagittarius serpentarius; Familie Cathartidae)
Harpyie (Harpia harpyia; Familie Accipitridae)
Marabu (Leptoptilos crumeniferus; Familie Ciconiidae)
Geierperlhuhn (Acryllium vulturinum; Familie Numididae)
Schuhschnabel (Balaeniceps rex; Familie Balaenicipitidae)

Und ich möchte nicht ausschließen, dass vielleicht noch der ein oder andere weitere Sympathieträger hier seinen Platz finden wird ;-)



--------------------
[1] Penny Olsen: Adler und Geier – Großtiere dieser Welt; Jahr-Verlag GmbH & Co.; Hamburg; 1991

Kommentare:

  1. Mit dem Kot, das find ich echt hart, so ist die Natur halt, macht weiter so

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte den Namen eines bestimmten Geiers herausfinden.Könnt ihr mir vielleicht helfen?
    Es handelt sich hierbei um einen "typischen" Geier.Er hat einen dunkelrosanen kahlen Kopf und Hals.Direkt dort,wo er wieder Federn hat,sind vereinzelte weiße Federn sonst ist er braun gräulich.Er hat einen dunkelgelben Schnabel und ich vermute,er ist ein Altweltgeier.Er lebt vermutlich in Kenia.
    Wisst ihr welcher Geier das ist?Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt für mich ganz nach einem Ohrengeier. Unter dem Label "Ohrengeier" auf der linken Hälfte des Geierblogs sind viele Artikel mit Bildern von Ohrengeiern zu finden. Falls es nicht der gesuchte Geier ist, dann überlegen wir weiter ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mir fehlt der Lämmer-Geier aus Äthiopien (im Simien nationalpark beheimatet) Manche sagen auch Lama-Geier. Nun würd ich gerne wissen, ob die Vögel Lämmer - oder lamageier heißen?!? Haben einen Gelb-orangenen Bauch.

    AntwortenLöschen
  5. Der Lämmergeier findet sich in meiner Aufzählung unter dem weiter verbreiteten Namen "Bartgeier (Gypaetus barbatus)". Den gelb-orangen Bauch hat er, weil er gerne in Eisenoxid-haltigen Schlämmen badet. In der linken Spalte gibt es unter den Labels "Bartgeier" und "EGS Haringsee" viele weitere Informationen zum Lämmergeier.

    AntwortenLöschen