Samstag, 16. November 2013

Stammbaum

Brrrr, da hatte ich wohl den herrlichen Sonnenschein temperaturmäßig weit unterschätzt, als ich spontan einen Abstecher zum Duisburger Zoo machen wollte, um mal wieder die wunderschöne Gänsegeierfamilie zu besuchen. EISIG! Den Geiern mit ihrem warmen Gefieder und der flauschige Halskrause schien die Kälte allerdings nichts auszumachen. Gemütlich saßen sie alle auf einem großen Kletterbaum und richteten ihre Federn.
Das jüngste der beiden Geierkinder machte das, was es am besten kann: Neugierig kreuz und quer in der Voliere herumflattern, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern.
Abflug!
Sein Geschwisterchen hingegen ging den Tag etwas ruhiger an, während sich Papa-Geier mit seiner Gefiederpflege beschäftigte.
Bei all der Herumtollerei zupfte auch das junge Geierkind sein Gefieder immer wieder zurecht. Muss ja alles schön abgedichtet sein gegen die Kälte.
Wer provoziert hier mal wieder die Stachelschweine mit einer Sprungattacke? Das junge Geierkind!
Prachtvoller Geier-Papa.
Stretchübung.
Ganz links im Bild, die gemütliche Geier-Mama.
Auf dem nächsten Bild ist der Unterschied zwischen Junggeier und Altgeier sehr gut zu erkennen: Im Vordergrund ist der uralte (ca. 42 Jahre) Geier-Papa mit seiner flauschigen, weißen Halskrause, dem gelben Schnabel und den lebenserfahrenen, gelben Augen. Im Hintergrund ein Junggeier mit noch schwarzem Schnabel, schwarzen Augen und brauner Halskrause, die noch sehr "federig" aussieht.
Diesen prachtvollen Gänsegeier würde ich unter tausenden heraus erkennen: Der stolze Geier-Papa, den ich schon mein Leben lang kenne!
Natürlich mussten sich auch heute die nervigen Perlhühner mal wieder in den Vordergrund drängeln, indem sie mir hysterisch gackernd quer durchs Bild rannten.
Die vierköpfige Geierfamilie ist die nervige Perlhuhnrotte allerdings gewöhnt und runzelt höchstens den Schnabel bei so viel Lärm.
Während die beiden Geierkinder (7 und 19 Monate alt) sich später ein kleines Aas hack gönnten, blieben die Geiereltern weiterhin gemütlich auf dem Baum sitzen.
Die beiden ausquartierten Gänsegeier saßen wie (fast) immer auf ihrem Lieblingsbaum und putzen fleißig ihr Gefieder.
Zurück am Großgehege der Gänsegeierfamilie genoss die Marabu-Kolonie die wenigen, wärmenden Sonnenstrahlen.
Trotz unangenehmer Temperaturen dank falscher Kleidung haben sich die Frostbeulen an den Zehen mal wieder gelohnt. Die hübsche Gänsegeierfamilie im Duisburger Zoo ist einfach immer wieder einen Besuch wert!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten